enthält Affiliate Links ·enthält unbezahlte Werbung ·Pflege ·Tipps

Sanfte Gesichtsreinigung ohne Chemie und ohne Müll

Wir alle – egal ob mit Model- oder Problemhaut – sollten es jeden Abend tun: unser Gesicht reinigen! Auf unserem Gesicht sammelt sich über den Tag Make-up, Talg, Schweiß, Staub und Dreck an.

Aber was tun, wenn die Reinigungstücher/Reinigungsmilch/Reinigungslotion/Reinigungsemulsion aus Drogerie oder Apotheke die problematische Haut zu doll reizt/austrocknet/angreift? Zusatzstoffe, Duftstoffe, Alkohol, eine zu fette oder zu austrocknende Formel, mechanische Reizungen oder einfach ein einziger scheinbar harmloser Inhaltsstoff können mehr Schaden anrichten, als heilend wirken. Und ich meine hier die trockene schuppende Haut genauso wie die Haut mit Rötungen und Pusteln. Die perfekte persönliche daily routine zu finden, kann zu einer Lebensaufgabe werden.

Tipps zur sanften Gesichtsreinigung

Dragon Images/Shutterstock.com

Aus diesem Grund stelle ich dir in diesem Beitrag ein paar sanfte Tipps zur Gesichtsreinigung vor, die ganz ohne Chemie und obendrein ohne unnötigen Müll auskommen.

Mikrofasertücher und Gesichtsöle

Mikrofasertücher
Ich liebe Mikrofasertücher fürs Gesicht! Das Mikrofasertuch (du kennst Mikrofasertücher vielleicht bereits als Putzlappen?) nimmt allein durch seine Struktur den Schmutz und die Ablagerungen auf dem Gesicht sehr gut auf und hat damit primär eine rein mechanische Reinigungswirkung. Solltest du also zum Beispiel kein starkes Make-up verwenden, würde ein Mikrofasertuch theoretisch für die Gesichtsreinigung reichen. Auch die Augen lassen sich ausgezeichnet mit einem Mikrofasertuch reinigen. Leg dafür das mit warmem Wasser getränkte Tuch auf die Augen und du kannst Mascara und Co. einfach abwischen. Das Beste: Mikrofasertücher sind keine Einmal- oder Wegwerfprodukte, sondern können super easy in der Waschmaschine gewaschen und immer wieder verwendet werden. Ich verwende die Waschies oder ein No-Name-Produkt.

Gesichtsöl
Zur Verstärkung des Reinigungseffektes kannst du zusätzlich ein Gesichtsöl verwenden.

„Öl zur Reinigung?“, wirst du dich nun fragen. Ja, genau. Öle sind sehr verträglich für die Gesichtshaut. Bei der Reinigung mit Öl greift das Prinzip “Gleiches löst sich in Gleichem” und so werden Fett und Talg schonend von der Haut entfernt. Es gibt bei der Anwendung von Gesichtsöl nur zwei Grundsätze zu beachten:

Gesichtsreinigung: Zur Reinigung wird das Öl auf die noch TROCKENE Haut aufgetragen, einmassiert und mit dem nassem Tuch abgenommen.

Gesichtspflege: Zur Pflege sollte das Öl immer auf FEUCHTE Haut aufgetragen werden, weil es so besser aufgenommen werden kann und nicht wie ein Film auf der Haut liegenbleibt.

Reine Öle haben den unschlagbaren Vorteil, dass sie keine anderen Zusatzstoffe enthalten. Achte beim Kauf von Ölen unbedingt darauf, dass du nur native, kaltgepresste Öle kaufst.

Ich verwende zur Reinigung gerne Rizinusöl (z. B. von Naissance, das ist bio und rein), da es tief in die unter der obersten Hautschicht liegenden Bereiche der Haut eindringen kann, aber beim Abwaschen die Haut nicht austrocknet. Rizinusöl besitzt entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften. Rizinusöl ist ein wahrer Allrounder für Haut und Haar, denn es kann die Wimpern dichter und fülliger oder die Haare kräftiger werden lassen. Auch das Gesichtsöl von Junglück ist mein Favorit. Es enthält eine Mischung aus verschiedenen Ölen (u. a. Jojoba-, Argan- und Rizinusöl) sowie Zuckertensiden. Es eignet sich besonders für empfindliche Haut.

Basisches Pulver, Heilerde-Maske und zum Abschluss Thermal- oder Rosenwasser

Natron bzw. Basenbad-Pulver
Im Rezept für selbst gemachtes Deo hast du es bereits gelesen: Ich bin ein großer Fan von Natron (z. B. Kaiser Natron) und seinen schier unendlichen Einsatzmöglichkeiten. Ob als effektiver Haushaltsreiniger oder Geruchsbinder, Natron zeichnet sich durch seinen basischen Charakter aus und neutralisiert Säuren. Das Pulver für ein Basenbad (zum Beispiel von P. Jentschura) funktioniert nach dem gleichen Prinzip. Aus diesem Grund kann man beides auch für die sanfte Gesichtsreinigung verwenden. Dafür einfach ein bisschen Natron bzw. Basenbad-Pulver mit Wasser mischen (kann man einfach im Waschbecken machen) und damit das Gesicht waschen. Alternativ das Mikrofasertuch ins basische Wasser tränken und das Gesicht damit betupfen. Solltest du starke Wunden oder Entzündungen haben, kann es je nach Mischungsverhältnis zuerst etwas brennen.

Heilerde
Heilerde (z. B. von Luvos) ist ein echter Tausendsassa. Man kann es äußerlich und innerlich anwenden und es ist besonders für seine entgiftende Wirkung bekannt. Die Heilerde hat eine große Oberfläche mit einem großen Bindungsvermögen (das heißt, dass sie überschüssige Säuren, Bakterien und deren Stoffwechselprodukte und andere Gifte wie eine Art Schwamm binden kann). Darüber hinaus verfügt Heilerde über eine ideale Mischung von Mineralien und Spurenelementen. Die Firma Luvos bietet unterschiedliche Feinheitsgrade an, die bei Sodbrennen, sonstigen Magenbeschwerden und eben der Haut helfen. Ab und zu solltest du dir deshalb eine Heilerde-Maske gönnen. Nimm für eine Maske am besten die Heilerde in reiner Pulverform und nicht die angerührte in der Tube, denn die kann Konservierungsstoffe enthalten. Je nachdem, wie fettend deine Haut ist, kannst du die Maske länger oder kürzer drauf lassen. Du kannst die Heilerde auch bei Entzündungen am restlichen Körper und sogar auf der Kopfhaut anwenden. Sei dir aber bewusst, dass das braune Zeug beim Abwaschen ein ganz schönes Chaos hinterlassen kann 😉

Thermalwasser und Rosenblütenwasser
Für den Feuchtigkeitskick nach der Reinigung und zur Beruhigung von Juckreiz und Rötungen empfehle ich dir Thermalwasserspray bzw. Rosenblütenwasser (zu den vielen positiven Eigenschaften von Thermalwasser findest du hier einen ganzen Beitrag).

Rosenblütenwasser mag ich aber auch sehr gerne. Allein der Name heilt das Gesicht doch schon oder? 😉 Das Rosenblütenwasser ist super angenehm auf der Haut, duftet zart (ohne zusätzliche Duftstoffe) und schenkt jede Menge Feuchtigkeit. Im Moment ist auch hier das Rosenwasser von Junglück mein Favorit, aber auch das von Aromatika ist super.

Was sind deine Tipps für eine schonende Gesichtsreinigung?

Info: Ich habe mir die Produkte selber gekauft und bekomme von den Firmen keinerlei Vergütung für diesen Beitrag. Der Beitrag enthält aber Affiliate Links. Wenn du über diese Links etwas bestellst, unterstützt du Kratz und Maus.

sanfte_Gesichtsreinigung_ganz_ohne_Chemie

Ein Gedanke zu „Sanfte Gesichtsreinigung ohne Chemie und ohne Müll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.