Arzneimittel/Cremes ·enthält Affiliate Links ·enthält unbezahlte Werbung ·Tipps

Fünf Tipps gegen Juckreiz

Juckreiz (Pruritus) zu stillen ist eine Qual. Oder sagen wir es so: Zunächst ist es die pure Befriedigung und erst danach zeigt sich die Qual. Ich habe selber oft Sätze gehört wie „Hör doch einfach auf zu kratzen!“ oder „Du darfst dich nicht kratzen, das macht es nur schlimmer!“ und ja, ich habe weitergekratzt, manchmal heimlich, damit es niemand sieht, irgendwann dann auch unbewusst im Schlaf. Dem Juckreiz nachgehen zu müssen, ist in meinen Augen vergleichbar mit einer Sucht. Eine Sucht mit großem Teufelskreis, denn das Kratzen verschlimmert den Zustand der Haut enorm. Immer. Und dann zeigt sich die Rache der eigenen Kratz-Nachgiebigkeit mit voller Wucht. Es macht einen wahnsinnig und bringt einen nah an den Rand der Verzweiflung, wenn man erst so richtig drin ist im Sich-blutig-kratzen (und erst dann hat man doch den persönlichen Höhepunkt der Befriedigung erreicht oder?!). Ich habe mir oft gedacht, dass ich statt des Juckreizes lieber einen Schmerz ertragen würde.

Tipps_gegen_Juckreiz
Voyagerix/Shutterstock.com

Aus diesem Grund stelle ich dir heute meine persönlichen Akut-Tipps gegen Juckreiz vor:

1. Kühlen, kühlen, kühlen

Halte dir immer Kühlpacks in Gefrier- oder Kühlschrank bereit. Oder mach dir kalte nasse Wickel aus Mullbinden oder anderem Verbandsmaterial und wickele dir die schlimmsten Körperteile damit ein. Wenn es sein muss auch nachts. Sprühe dir Thermalwasserspray von Avène oder La Roche-Posay auf die Haut, was du vorher im Kühlschrank gelagert hast (gerade auch im Sommer ein super Tipp gegen unangenehme Hitze und Juckreiz durch Wärme).

2. Besorge dir Polidocanol (Thesit) in der Apotheke

Besorge dir Thesit bzw. eine Creme mit sehr viel Polidocanol. Thesit ist der Handelsname von dem Wirkstoff Polidocanol. Polidocanol wirkt oberflächenbetäubend und juckreizstillend. Ich habe viel zu Juckreiz recherchiert und meiner Ansicht nach ist es der einzige Wirkstoff, den die Wissenschaft bisher gegen Juckreiz gefunden hat (krass oder?). Stelle es dir neben dein Bett und falls der Juckreiz nachts losgehen sollte, schmiere dich damit ein. Meist ist ja nachts das größte Hindernis aufzustehen, das umgehst du damit. Und einen Versuch ist es allemal wert. Ich lasse mir meine Creme mit Thesit in der Apotheke anrühren, aber ein Gel mit Thesit findest du ebenfalls hier. Es gibt auch Shampoos mit Polidocanol, die gut helfen, wenn der Juckreiz zwar stark, aber die Kopfhaut noch nicht komplett wund ist. Ich mag am liebsten das DUCRAY SENSINOL Shampoo, weil es hilft und zusätzlich die Haare pflegt.

3. Lotio alba aus der Apotheke

Mir hilft, wenn der Juckreiz wieder losgeht, eine weiße flüssige Lotion mit dem Namen Lotio alba ganz gut. Die nehme ich auch, wenn sich kleine Quaddelchen bilden. Hierbei handelt es sich um eine Zinkschüttelmixtur und sie kann zunächst etwas brennen, aber dann ist es himmlisch. Ich lagere die Lotio alba auch im Kühlschrank. Ich bekomme meine Lotio alba aus der Apotheke in Leutenberg, aber ich habe in verschiedenen Gruppen gelesen, dass es die Lotion auch immer mehr in anderen Apotheken gibt. Wenn du eine gute Apotheke weißt, die viele Cremes selber anrührt, dann einfach mal nachfragen.

4. Umschläge mit Schwarztee

Probier auch auf jeden Fall Schwarztee-Umschläge. Du kochst dafür eine ausreichende Menge schwarzen Tee (ein Beutel Tee reicht meist, bei einer größeren Menge Tee nimmst du einfach zwei Beutel oder einen Kannenbeutel). Achte darauf, dass es sich dabei um reinen schwarzen Tee ohne Aroma-Zusatz handelt. Dann lässt du ihn abkühlen, tränkst Binden, Verbände oder Auflagen darin und wickelst dich damit ein. Die Gerbstoffe des schwarzen Tees können die Entzündungen der Haut lindern und wirken adstringierend, d. h. die Poren der entzündeten Haut ziehen sich zusammen. Außerdem kühlen die Umschläge und hindern dich gleichzeitig einigermaßen am Kratzen. Ich empfinde Umschläge mit schwarzem Tee als sehr angenehm. An manchen Körperstellen ist es schwierig mit Verbänden, ich weiß. Für die Armbeugen oder die Beine etwa gibt es extra Schlauchverbände oder sogenannte Stülpa, die man sich überziehen kann. Falls du dir die Umschläge für die Nacht machen möchtest, leg dir auf jeden Fall ein Handtuch ins Bett oder nimm ein altes Laken. Pass auch mit deiner Kleidung auf. Schwarzer Tee färbt nämlich wie verrückt. Aber ein Versuch ist es wert!

5. Fingernägel schneiden, Baumwollhandschuhe und Notfall-Globuli

Manchmal lässt sich das Kratzen nicht aufhalten, aber dann versuch jedenfalls, dich und deine Haut so wenig wie möglich zu verletzen und kratze dich “vorsichtig”. Schneide deine Fingernägel und halte sie kurz. Je länger deine Fingernägel sind, desto tiefer und blutiger wird die Kratzerei. Außerdem verteilt man dann die Hautschüppchen und die sich evtl. schon entwickelten Hautpilze überall und du infizierst dich weiter. Manche Frauen bevorzugen auch Gel-Nägel, die sie sich im Nagelstudio machen lassen. Damit soll das Kratzen wohl auch erschwert werden. Wenn du dich unbewusst in der Nacht kratzen solltest, dann trage nachts Baumwollhandschuhe, die können einiges abfedern. Netter Nebeneffekt: Unter den Baumwollhandschuhen kann eine Handcreme vor dem Schlafengehen gut einziehen. Baumwollhandschuhe findest du in jeder Drogerie oder hier.

Falls dich der Juckreiz sehr stresst oder (auch andersherum) du allgemein gestresst bist und deine Haut deshalb rebelliert, nimm Notfall-Globuli (Rescue Globuli) vor dem Schlafengehen. Die können die Anspannung im Körper nehmen. In der Hautklinik sollte ich fünfmal am Tag ca. drei Globuli nehmen und abends vor dem Schlafengehen ca. 5-6, weil mich der Juckreiz eben sehr belastet hat. Die Notfall-Globuli enthalten eine Mischung aus fünf verschiedenen Bachblüten. Diese Mischung dient extra zur Unterstützung der seelischen Widerstandskraft in Akutsituationen. Bachblüten wirken auf der seelischen Ebene und man kann damit wenig falsch machen, denn der Körper spricht nur auf diejenigen Bachblüten an, die er gerade benötigt.

Auch deine Kopfhaut juckt fürchterlich? Dann findest du hier meine Tipps für gereizte Kopfhaut!

Und zu guter Letzt: Verarsch dich nicht selbst. Ehrlich. Ich habe mich vor dem Klinikaufenthalt immer sehr heiß geduscht und geföhnt, was meinen Juckreiz vor allem auf Kopfhaut, Schultern und Rücken jeden Morgen befeuert hat. Bei anderen mag Föhnen gut GEGEN den Juckreiz helfen, das war bei mir noch nie so, Hitze, Wärme und Schwitzen bewirken bei mir einen Histamin-Ausschüttungswasserfall. Ich wusste, dass es schlecht ist, habs aber trotzdem gemacht, weil der Drang zu krass war. Mach dir den Gedanken an das Kratzen bewusst und versuche rechtzeitig gegenzusteuern, wenn es ausufern sollte.

Hast du noch andere Tipps gegen Juckreiz, die dir helfen? Dann schreibe sie in die Kommentare.

Info: Ich habe mir die Produkte selber gekauft und bekomme von den Firmen keinerlei Vergütung für diesen Beitrag. Der Beitrag enthält aber Affiliate Links. Wenn du über diese Links etwas bestellst, unterstützt du Kratz und Maus.

PS: Du möchtest die/der Erste sein, die/der über neue Beiträge und Neuigkeiten informiert wird? Dann trage ganz easy deine E-Mail-Adresse für einen Newsletter zu den neuesten Beiträgen ein:

Mit dem Newsletter von Kratz und Maus bleibst du immer auf dem Laufenden, wenn es zum Beispiel einen neuen Beitrag gibt. Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in den Datenschutzbestimmungen.

8 Gedanken zu „Fünf Tipps gegen Juckreiz

    1. Liebe Sandra,

      ja, mach das mal. Ich liebe sie. Da es aber eine Mixtur ist, kann es sein, dass nicht alle Apotheken Lotio alba extra anfertigen. Aber bei der Apotheke in Leutenberg kannst du sie auf jeden Fall (kostengünstig) bestellen.

      Liebe Grüße
      Julia

  1. Ich wasche, bzw Dusche mich so heiß, bis die Haut rot ist und höre erst auf, wenn die Hitze zu stark wird. Mittlerweile brauche ich dafür ca 58 Grad… Ein Teufelskreis.

  2. Hallo zusammen….ich habe eine Frage in die Runde.Ich habe vor Ca 4Wochen mit dem Rauchen aufgehört,eigentlich ziemlich stressfrei,hatte mich lange darauf vorbereitet. Nun zu meiner Frage….ziemlich zeitgleich plagt mich seitdem starker Juckreiz und rote Flecken(masernartig)Kann es einen Zusammenhang geben?Hat jemand schon mal davon gehört?Würde mich über deine Antwort freuen.LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.