enthält Affiliate Links ·Ernährung ·Rezepte

Carob – der ideale Kakao- und Schokoersatz

In diesem Beitrag stelle ich dir eine leckere Alternative zu herkömmlichen Nuss-Nugat-Aufstrichen vor. Dieser Aufstrich ist mit wenigen Zutaten ratzfatz selber hergestellt und enthält kein Mistzeug. Was du hierfür allerdings benötigst, ist eine etwas exotische Zutat, deren Anschaffung sich aber wirklich lohnt. Ich spreche von Carob.

Carob wird aus den Früchten des Johannesbrotbaums (auch als Karubenbaum bezeichnet) gewonnen. Dafür werden die reifen Früchte bzw. Schoten aufgebrochen, zerkleinert, getrocknet und danach geröstet und gemahlen. Es handelt sich beim Johannesbrotbaum demnach um einen Hülsenfrüchtler.

Das Gute: Carobpulver geht hervorragend als Kakaoersatz durch, denn es ist süß und dunkel. Kakao ist ja ein Histaminliberator (also ein Lebensmittel, das die Freisetzung von Histamin im Körper fordert) und kann bei sensiblen Menschen eine Reaktion auslösen. (Weitere Begriffe findest du im Glossar erklärt.) Carob ist außerdem sehr fettarm, ballaststoffreich und enthält keine anregenden Stoffe wie Koffein oder Theobromin, auf die wir Allergiker schnell reagieren können. Da es überdies jede Menge Vitamine und Mineralstoffe enthält, ist es fast schon gesund 😉

Hier findest du Carob

Du findest Carobpulver im Reformhaus oder im Bioladen. Ich verwende das Carobpulver von Rapunzel. Wenn man im Bioladen mal darauf achtet, entdeckt man auch Gebäck oder anderen Süßkram mit Carob. Einfach mal Augen offenhalten, nun weißt du ja, um was es sich handelt.

So sehen die Schoten und das daraus gewonnene Carobpulver des Johannesbrotbaums aus.
Valentyn Volkov/Shutterstock.com

Neben dem folgenden Aufstrich bietet sich Carob selbstverständlich auch in Puddings, Desserts, Kuchen oder Getränken als wunderbarer Ersatz für Kakaopulver an.

Das gewinnt man noch aus dem Johannesbrotbaum: Johannesbrotkernmehl

Übrigens wird aus den Kernen der Schoten noch etwas anderes hergestellt, was du vielleicht kennst: Johannesbrotkernmehl. Es wird als Bindemittel verwendet, da es Wasser bis zum 80- bis 100-fachen des eigenen Gewichts binden kann und eben sehr quellfähig ist. Das Mehl der Johannesbrotkerne ist im Gegensatz zum Carobpulver weiß-beige, geschmacksneutral und damit so gar nicht süß und karamellartig.

Für den Aufstrich mischt man ganz einfach Butter und Carobpulver und gibt bei Bedarf noch Agavendicksaft für eine Extraportion Süße hinzu. Außerdem kann man den Aufstrich zusätzlich nach Geschmack mit Kokosöl oder Kokosraspeln verfeinern.

Rezept für einen selbst gemachten Carobaufstrich

Rezept für einen Carobaufstrich (kann je nach Bedarf und Geschmack abgewandelt werden):

125 g Butter

3–4 TL Carobpulver

nach Bedarf: 1–2 TL Agavendicksaft

nach Bedarf: 1–2 TL Kokosöl oder Kokosraspeln

Wenn du statt Butter einfach Margarine oder Butter frei von Milchbestandteilen verwendest, hast du sogar einen veganen Aufstrich.

PS: Du möchtest die/der Erste sein, die/der über neue Beiträge und Neuigkeiten informiert wird? Dann trage ganz easy deine E-Mail-Adresse für einen Newsletter zu den neuesten Beiträgen ein:

Mit dem Newsletter von Kratz und Maus bleibst du immer auf dem Laufenden, wenn es zum Beispiel einen neuen Beitrag gibt. Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in den Datenschutzbestimmungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.